COH I RAET

Warum COH I RAET?

 

COHORS PRIMA RAETORUM bedeutet „1. Raetische Kohorte“.

Im 2.Jh. n. Chr. ist die Cohors I Raetorum als Besatzung des Kastells Schirenhof bei Schwäbisch Gmünd durch Ziegelstempel nachgewiesen. Vielleicht lag die Einheit zuvor im Kastell Donnstetten auf der Schwäbischen Alb. Eine Cohors I Raetorum ist auch in der Provinz Cappadocia im 2./3.Jh. n. Chr. bezeugt. Grabsteine von Soldaten der Räter- und Vindelicercohorten gehören zu den ältesten am Rhein gefundenen Grabdenkmälem von Kohortensoldaten. Rätische und vindelicische Kohorten nahmen an der Schlacht bei Idistaviso im Jahre 16 n. Chr. in Germanien teil. Im Jahre 69 n. Chr. ergriffen die an der oberen Donau stationierten Cohortes Raetorum Partei für Vitellius. Zusammen mit der Legio XXI Rapax von Vindonissa (Windisch/Schweiz) und Vexillationen der beiden Mainzer Legionen (Legio IV Macedonica und Legio XXII Primigenia) schlugen sie den Aufstand der Helvetier in der Schweiz nieder.

Den römischen Gegenstoß im Bataverkrieg eröffnen durch Rätien kommende Auxiliarkohorten im Jahre 70 n. Chr. mit Schwung. Vermutlich gehören zu diesen Truppen auch rätische Kohorten, die zur Niederwerfung des Bataveraufstandes im Jahre 70 n. Chr. neu aufgestellt wurden.

Da auch eine Vexillation einer Legion unterstand, kommt für die Mitte des 1. Jhs. entweder das damalige Legionslager Augusta Vindelicum (Augsburg) oder Vindonissa (Windisch) in Frage. Leider ist bis heute nicht bekannt, welche Legion(en) in Augsburg stationiert waren. Deshalb betrachtet die COH I RAET die ab 44/45 n. Chr. in Vindonissa stationierte LEG XXI RAP (Legio XXI Rapax) als ihre „Mutterlegion“.

Nachweis für die rätische Kohorte

Grabstein des Firmus, Soldat der Cohors Raetorum aus Rätien (Oberschwaben), Fundort: Andernach, Aufbewahrungsort: Museum Bonn, datiert ca. 50 n. Chr.

Inschrift:
Firmus / Ecconis f(ilius) / miles es coh(orte) / Raetorum / natione M / ontanus / ann(orum) XXXVI / stip(endiorum) XIII. / Heres ex tes(tamento) / po[s(uit)].

Übersetzung:
Firmus, Sohn des Eccon, Soldat der rätischen Kohorte (Kohorte der Räter), aus dem Stamm der Montani, starb mit 36 Jahren nach 14 (12?) Dienstjahren, gemäß seinem Testament ließ sein Erbe diesen Grabstein errichten.